Leben im Grünen

Schulzendorf ist seit 18 Jahren mein Zuhause. Ich möchte, dass sich Schulzendorf seinen Charakter als lebenswerter Ort im Grünen erhält und die Infrastruktur und das Freizeitangebot weiter verbessert werden.

Schulzendorf hat sich in den vergangenen Jahren in vielerlei Hinsicht gut entwickelt. Große Vorhaben, wie die Errichtung des Ortszentrums, das 16-km-Straßenprojekt oder die Grundschule, sind abgeschlossen. Andere Vorhaben, wie die Straßenbeleuchtung, die Erweiterung des Hortes, der Bau einer neuen Kita, die Schaffung bezahlbarer Mietwohnungen, die interkommunale Zusammenarbeit oder die Erweiterung der Schule sind – auch durch Impulse meiner Fraktion – angestoßen worden.

Schulzendorf hat ein Entwicklungspotential, um das uns viele Nachbargemeinden beneiden. Mit dieser Chance müssen wir verantwortlich umgehen. Die Lückenbebauung nimmt in jüngster Zeit spürbar zu. Nach zwanzig Jahren tut sich etwas im Baugebiet Ritterschlag/Ritterfleck. Wir haben mit der Waldsiedlung und dem Mühlenschlag ausreichend Baugebiete, um in den nächsten Jahren weiteren Familien ein neues Zuhause im Grünen zu ermöglichen. Das Schloss, das Altdorf, das Naturschutzgebiet Flutgrabenaue und die Nachbarschaft zum Miersdorfer und Zeuthener See sind Schätze vor unserer Haustür.

Der Zuzug von Familien und der demographische Wandel stellen uns aber auch vor Herausforderungen, die wir jenseits von Kita und Schule in der Ortsentwicklung berücksichtigen müssen. Mit der Schließung der Gesamtschule haben viele Jugendliche weniger Bezug zum Ort. Eine besondere Herausforderung für uns sind die Flughäfen SXF und BER. Für die wirtschaftliche Entwicklung der Region bietet der BER spürbare Vorteile. Seine Inbetriebnahme und der wachsende Flugverkehr auf bis zu 55 Mio. Passagiere im Jahr 2040 werden aber für viele von uns auch Nachteile mit sich bringen. Gegen die müssen wir uns geschlossen und gemeinsam mit den Nachbargemeinden wehren.