Wann kommt es zur Stichwahl?

Wie beantragt man die Briefwahlunterlagen?

Wie stehen Sie zur Erhöhung der Grundsteuer?

Unsere Grundsteuer B wurde seit 15 Jahren nicht erhöht. Der Hebesatz von 340 % liegt deutlich unter dem Durchschnitt des Landes (396 %) oder unserer Nachbargemeinden. Solange wir ein Sparbuch haben, auf dem acht Millionen Euro liegen, werde ich mich nicht für die Erhöhung der Grundsteuer stark machen. Das wäre nicht vermittelbar. Aber bei einer Verschuldung von gegenwärtig sieben Millionen Euro und Großvorhaben wie der Schulerweiterung wäre es fahrlässig, eine Grundsteuererhöhung in den kommenden Jahren radikal auszuschließen. Die Alternative wäre eine weitere Verschuldung zu Lasten künftiger Generationen oder der Verzicht auf freiwillige Leistungen.

Warum sollen wir Sie wählen?